1:1-Betreuung

Aktion´70 – Jugendhilfe im Verbund e.V. sucht für das Wohnprojekt Sprungbrett in Berlin zu Mitte Mai 2022 aus paritätischen Gründen eine weibliche sozialpädagogische Fachkraft in Vollzeit zur stationären und mobilen Betreuung hochauffällig agierender junger Menschen ab 14 Jahren.

Wir wünschen uns eine Pädagogin mit guter Balance zwischen Bodenhaftung und Pioniergeist. Es handelt sich um eine Position mit Gestaltungsmöglichkeiten bei einem etablierten und innovativen Träger der Jugendhilfe zu attraktiven Konditionen. Wir begingen kürzlich unser 50jähriges Bestehen und gehören zu den renommierten Trägern der Jugendhilfelandschaft in Berlin

Im Sprungbrett wird für einen Zeitraum von jeweils 6 Monaten eine sozialpädagogische Perspektivklärung durchgeführt. Junge Menschen können in einem engen 1:1-Betreuungssetting lernen, sich auf eine intensive und tragfähige Beziehung zu einer Betreuungsperson einzulassen. Es soll ein Prozess in Gang gesetzt werden, an dessen Ende die Vermittlung in eine geeignete Anschlusshilfe steht. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es,

 jungen Menschen ein intensives und verlässliches Beziehungsangebot zu machen, das von Kontinuität und Präsenz geprägt ist,
 ihre Mitwirkungsbereitschaft zu prüfen,
 ein Clearing bezüglich ihrer Auffälligkeiten durchzuführen,
 einer Chronifizierung ihrer Verhaltensauffälligkeiten entgegenzuwirken,
 die Weichen für das Gelingen zukünftiger Beziehungen und eines konstruktiven Umgangs mit Konfliktsituationen zu stellen.

Zielgruppe des Angebotes sind hochauffällig agierende junge Menschen und sogenannte Grenzgänger zwischen Psychiatrie und Jugendhilfe.

Die Arbeit im Wohnprojekt erfolgt gemeinsam mit einem Kollegen und findet innerhalb definierter Qualitätsstandards in einem lebendigen, siebenköpfigen Team statt. Der Arbeitsplatz ist räumlich in Berlin-Neukölln angesiedelt.

Diese Erwartungen haben wir an Sie:
 Berufsabschluss als staatlich anerkannter Sozialarbeiter oder Erzieher
 Berufserfahrung in der stationären Jugendhilfe
 vorteilhaft sind Kenntnisse psychiatrischer Störungsbilder, insbesondere von Bindungsstörungen.

Das angestrebte Arbeitsverhältnis ist zunächst auf ein Jahr befristet. Die Vergütung erfolgt je nach Qualifikation analog der Entgeltgruppen 8 / 9b (TV-L) auf aktuellem Niveau. Die bei anderen Arbeitgebern erworbene Berufserfahrung wird bei der Einstufung bis maximal zur Stufe 4 berücksichtigt. Der Urlaubsanspruch beträgt 30 Tage. Ferner bieten wir den Erwerb eines vergünstigten Firmentickets der Berliner Verkehrsbetriebe an.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an bewerbung@aktion70.de
bis spätestens 15.04.2022 unter dem Stichwort SB3.

Ansprechpartner für Rückfragen ist die Koordinatorin Frau Bohn unter
030-62723338 oder f.bohn@aktion70.de

Berlin, 10.03.2022